Tee-Lexikon

/Tee-Lexikon
Tee-Lexikon 2016-10-26T13:30:49+00:00

Tee ist unser Lieblingsthema und dazu gibt es so viel zu sagen und zu wissen! Wir haben deshalb hier ein kleines Tee-Lexikon begonnen, das ständig erweitert wird. Schmökern Sie doch mal rein …

Alle wichtigen Begriffe rund um den Tee

StichworteBeschreibung
A
AnbaugebieteHauptsächlich wird Tee in Indien, China, Japan, Sri Lanka, Kenia und Indonesdien angebaut. Innerhalb der einzelnen Anbaugebiete wird von "Gärten" gesprochen.
Aromatisierter Tee
Ist keine Erfindung unserer Zeit. Das gibt es schon lange! Schwarzer, grüner oder auch Früchte Tee kann mit Aromastoffen oder Früchten, Gewürzen und Blüten versetzt werden.
AssamIst das größte Anbaugebiet der Welt. Liegt im Nordosten von Indien. Assam-Tees haben ein kräftiges Aroma und eine dunkle Farbe.
B
BanchaDer "Alltagstee" aus Japan, wird im Herbst geerntet. Siehe auch Sencha und Gyokuro
BergamotteZitrusfrucht aus Kalabrien, wird nicht als Obst verwendet, sondern hauptsächlich wegen der ätherischen Öle in der Schale angebaut
Blatt-TeeBlatt-Tees sind die größte Aussiebung und bestehen aus fast unzerkleinerten Blättern.
Blattgraddurch das "Sieben" des Tees entstehen unterschiedliche Blattgrößen. Das sind aber keine Qualitätsmerkmale
Blendbezeichnet eine Mischung aus verschiedenen Teesorten
BOPBroken Orange Pekoe: Haupt-Broken-Grad, der "Hauptsortierungsgrad" bei Kurzblatt Tees
BOPFBroken Orange Pekoe Fanning
BPBroken Pekoe: Broken Pekoe: braunschwarzer, schwerer Broken Tee
C
Camellia SinensisEine der beiden Teepflanzen. Große, breite Blätter. Braucht viel Wärme, Luftfeuchtigkeit, Niederschlag. Anbau in tropischen heissen Ländern. Für die Gewinnung von Schwarztee wegen hohen Anteil an Gerbstoffen. Kann bis zu 20 mtr. hoch werden (Ohne ernte)
CeylonCeylon steht für die Teeanbaugebiete von Sri Lanka. Das drittgrößte Teeanbaugebiet nach Indien und China
Chun-MeeGrüntee aus China, kleines Blatt, kräftig im Geschmack
CTCcrushing (brechen), tearing (aufreißen), curling (rollen): mechanisierte Teeproduktion, die nur Broken-, Fanning oder Dustgrade erzeugt
D
Darjeelingdas Anbaugebiet in den Hängen des Himalaja. Durch die Höhenlage und das Klima gedeihen dort Spitzentees mir zartem Aroma
DooarsDoars-Tee kommt aus dem Anbaugebiet Duars. Dieses liegt am Fuß vom Himalaya zwichen Assam und Darjeeling
E
Earl GreyEarl Grey's sind Tees welche mit Bergamotte-Öl aromatisiert sind
F
Fanningskleine ca. 1mm große Restpartikel, werden in Teebeuteln verwendet
FBOPQualitätsbezeichnung: Flowery Broken Orange Pekoe: mit Blattspitzen durchsetzer grober Broken Tee
FBOPFQualitätsbezeichnung: Flowery Broken Orange Pekoe Fannings: Broken Tee mit Blattspitzen und Fannings
FermentierenOxidation und Aufschließen der Teeblätter in feuchter Umgebung
First FlushTee der ersten Ernte, nach der Winterpause im März. Die beste Qualität kommt als "Flugtee", auf dem kürzesten Weg nach Europa
FOPFlowery Orange Pekoe: Bezeichnung für einen bestimmten Blattgrad. Flowery deshalb, weil das jüngste Blatt des Teestrauches im "Aufblühen" war. Die Knospen an der Spitze des Stauches werden so bezeichnet
FrüchteteeWie der Name sagt: eine Mischung aus versch. getrockneten Früchten. Ziehzeit 8-10 Min. mit kochenxem Wasser
FTGFOP1Qualitätsbezeichnung: Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe: Teilweise Assam, hauptsächlich aber Darjeeling, feinster Blattgrad, gleichmäßige Sortierung, Tippy
G
GBOPQualitätsbezeichnung: Golden Broken Orange Pekoe: hochwertiger Broken Tee mit goldenen Tips (Blattspitzen)
GFOPQualitätsbezecihnung: Golden Flowery Orange Pekoe: Hochwertiger Blattee mit Tips (Spitzen)
Golden Tipsjunge, gelbliche Blattspitzen, mit wenign Gerbsäure
GrünteeGrüner Tee ist nicht fermentiert. Deshalb behält er auch seine grüne Farbe. In der Wirkung eher fördernd für die Konzentration. Enthält mehr Teein und weinger Tannin als Schwarztee
GyokuroKommt vom selben Strauch wie der "Bancha, wird aber im Frühjahr geerntet
H
HighgrownBezeichnung für einen Hochlandtee. Kommt aus Ceylon, wächst in Lagen über 1300 mtr.
I
Infusionin der Teesprache werden die aufgegossenen Teeblätter als "Infusion" bezeichnet
J
Japan-TeeJapanische Grüntee's werden bei 100 Grad f. ca. 2-3 Min. gedämpft, dann gekühlt, gerolt und getrocknet. Die Oxydation wird unterbunden, dadurch sehr Vitamin C haltig
Jasmin Teeein leicht fermentierter Grüntee aus China, aromatisiert mit Jasminblüten. Diese geben Geschmack ab und werden wieder vom Tee getrennt
K
L
LapachoDer Tee der Indianer aus Südamerika. Wird aus der Innenrinde des Lapachobaumes gewonnen
leafgängige Bezeichnung für das Teeblatt
Low grownAnbaugebiet in niedrigen Lagen. Gegenteil von High Grown. Grundsätzlich gilt: je höher die Lage desto edler der Tee
M
MatchaJapanischer Grüner Pulvertee. ein fein gemahlener Tee, wird mit einem Bambusbesen verrührt. Es wird der komplette Tee "Infusiuon" getrunken
Mate Dieser Tee wird vom Mate-Strauch gewonnen. Die Sträucher können 5-6 mtr. groß werden. Die Blätter müssen zerkleinert werden, weil sie urspünglich bis zu 20 cm lang werden könne
N
Natural Leafnatürlich belassenes Teeblatt, das nicht geteilt od. gerollt wurde
O
OolongOolongs kommen hauptsächlich aus Taiwan. Halbfermetierter Tee.
OPQualitätsbezeichnung: Orange Pekoe: Lsnges drahtiges Teeblatt (Siehe auch Pekoe und Orange)
Orangebezieht sich auf das Königshaus von "Oranien", bedautet soviel wie "königlich"
OstfriesischesDie Ostfriesische Teezermonie: ein großes Stück Kandis wird mit heißem Tee übergossen. Es muss krachen! zum Schluß kommt ein Schlad Sahne in die Tasse. UMRÜHREN VERBOTEN!! Das Getränk wird Schicht für Schicht genossen und zum Ende hin immer süßer
P
Patinader Belag aus Gerb- und Farbstoffen, welcher sich in eienr vielbenutzen Teekanne festsetzt.
Pekoestammt aus dem chinesichen und bedeutet "weißer Flaum". Den Flaum der Teeknospen
Pi Lo ChunDas Geschenk an den Kaiser! ein feiner chinesischer Grüntee
Q
R
RollenFrüher wurden die Teeblätter von Hand gerollt. Heute erledigen das Maschinen. Die Teeblätter werden in großen "Schüsseln" zu Stiften oder Kugeln gerollt. Dabei brechen Sie auf und duche den austretenden Zellsasft beginnt die Fermentation
Rooiboskommt vom südafrikanischen Rotbusch-Strauch. Die stachelige Buschweide kann in dem milden Kap.Klima wunderbar gedeihen
S
Second Flushdadurch wir die "zweite Pflückung" der Jahres bezeichnet. Sie erfolgt ca. 8 Wochen nach der ersten Pflückung
Senchastammt von der selben Pflanze wie Bancha und Gyokuro, wird allerdings in der Haupterntezeit gepfückt
Senchajapanischer Grüntee, stäbchenförmig gerollt
T
Tanninist für den Herben Geschmack im Tee verantwortlich. Wird aber erst nach mehrmenütiger Ziehzeit freigesetzt
Teeinist der anregend wirkende Bestandteil von Tee. Gleichzusetzen mit Coffein
Teeingleichzusetzen mit dem Koffein vom Kaffee. Wirkt allerdings länger und gleichmäßiger als Koffeein
Teestrauches gibt 2 versch. Teepflanzen die Camellia Assamica und die Camellia Sinensis. Ein Teestrauch darf nicht blühen oder fruchten. Sonst ksann er nicht mehr verwendet werden.
Tipsist die Bezeoichnung für die "hellen Blätter im schwarzen Tee. Umso mehr Tips ein Tee hat je geringer ist der Gerbstoffanteil
U
UVAbezeichnet eine bestimmte Teegruppe aus Ceylon. Wird durch das spezielle UVA-Zeichen ausgewiesen und nicht mit anderen Tees vermischt. UVA-Tees wachsen in einen Höhe von 1300 bis 2000 Meter.
V
W
WasserDie besten Teeergebnisse erreicht man mit Quellwasser. Für Schwarz- und Früchtetee soll kochendes Wasser verwendet werden. Grüntees werde mit 70 - 80 Grad warmen Wasser aufgebrüht.
Welkenbezeichnet debn ersten Verarbeitungsschritt in der Produktion. Beim Welken schrumpft das Blatt und verliert ca. 60% seiner Feuchte.
X
Y
Z